Narrenzeit ist Rollenspielzeit. Fans der Faschingszeit nutzen diese Tage ausgelassen, um mit der eigenen Identität zu spielen. Aus dem Nachbar von Nebenan wird Superman, aus dem ernsten Banker der Tiger. Die Kassiererin aus dem Supermarkt kokettiert als Grande Dame. Nahezu alles ist erlaubt, Hauptsache, es ist anders als sonst.

Auch in den sozialen Netzwerken nehmen wir bestimmte Rollen ein. Warum nicht diese Tage nutzen, um das eigene Rollenbild im Social Web einmal zu hinterfragen. Vielleicht bekommen Sie ja Lust, mal in eine andere Rolle zu schlüpfen?

Eine Studie der New York Times hat einmal insgesamt 6 verschiedene Charakter-Typen von „Informationsteilern“ identifiziert. In welche Kategorie wir passen, hängt von unserer Motivation beim Teilen ab: Welche Reaktionen erhoffen wir uns? Wie wollen wir von anderen gesehen werden?

Verkuppler

Das sind alle, die jede Gelegenheit nutzen, um ihre Kontakte miteinander bekannt zu machen. Neue Geschäftsmöglichkeiten, interessante Jobangebote und besonders günstige Angebote teilen sie gerne, um ihre Bedeutung als Bindeglied zu stärken. Auf einer Party sind das die Typen, die ihren Freunden und Kollegen immer eine einflussreiche Persönlichkeit vorstellen können.

Altruisten

Ihre Motivation ist, anderen zu helfen. Altruisten wollen als zuverlässige Informationsquelle wahrgenommen werden und teilen gerne Informationen, wenn sie meinen, dass sie anderen damit wirklich helfen können.

Hipster

Die sogenannten „Hipster“ (in diesem Zusammenhang finde ich die Bezeichnung etwas unglücklich gewählt) teilen, weil sie davon überzeugt sind, dass Teilen einen wesentlichen Teil ihrer Persönlichkeit ausmacht. Durch die kreativen und innovativen Inhalte, die sie teilen, wollen sie ein Bild von sich kreieren, das wesentlich die Wahrnehmung ihrer selbst bei anderen Personen prägt. Sie wollen bekannt sein als jene, die die neusten Trends immer als erstes mitbekommen.

Karriereorientierten

Das sind karriereorientierte Nutzer, die mit ihren Kollegen und Bekannten Informationen teilen, die sich auf berufliche Themen, bspw. Branchentrends, Jobangebote, Führungsthemen etc. beziehen.

Boomerangs

Sie teilen Inhalte, von denen sie ausgehen, dass diese eine heftige Debatte auslösen können. Ihre Bestätigung ziehen sie aus den Kommentaren und der Nutzerzahl, die sie für die Teilnahme an der Diskussion gewinnen konnten. Wenn sie keine Reaktionen erhalten haben, werten sie dies als Misserfolg.

Wählerische

Wie der Name schon vermuten lässt, wägen sie genau ab, welche Informationen sie teilen. Tendenziell teilen sie eher im engeren Freundes- und Bekanntenkreis und erwarten in diesem Kreis Antworten darauf.

Ich habe für mich festgestellt, dass ich grundsätzlich sehr selektiv beim Teilen bin. Nicht, was den potenziellen Empfängerkreis betrifft (ich teile gerne in die Breite), aber was die Inhalte an sich angeht. Ich würde nicht irgendetwas teilen, wovon ich nicht selbst überzeugt bin oder was ich selbst nicht lustig finde. Authentizität und eine gewisse Qualität sind mir wichtig. Ausgehend von dem wählerischen Grundtyp sehe ich mich allerdings in jeder Rolle, die nach Tagesform aber auch nach genutzter Plattform gezielt genutzt wird. Wie ist das bei Ihnen? Sehen Sie sich in einer Persona besonders gut vertreten? Fehlt in der mittlerweile älteren Studie (sie ist von 2011) noch eine Kategorie?

Foto © Sébastien Closs – Fotolia.com

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.